bye bye #myspringessentials

Es war so schön mit euch! Denn heute ist es tatsächlich so weit – unsere gemeinsame Reise endet hier. Vor fast einem halben Jahr durch einen Facebook-Post von Elke angestoßen und dann mit Sindy gemeinsam in die Tat umgesetzt.

Viele Gedanken. Eine capsule wardrobe. 33 Teile. 3 Monate lang.

Was bleibt?

Zunächst einmal acht wunderschöne Stücke, allesamt selbstgenäht und allesamt zu echten Lieblingsteilen geworden. MEINE springessentials.

myspringessentials

| 1 | Ringel-Else | 2 | Schwalbensweatshirt | 3 | #myspringessentials-Mechelen und Lieblingsbeanie | 4 | Kimono-Tee | 5 | Blauer Burda Blazer | 6 | Goldenes Burdakleid | 7 | Jessie-Kleid in Lieblingsfarbe

Dazu jede Menge Erkenntnisse. Über mich. Und meinen Stil. Ich denke, ich würde meine #myspringessentials heute tatsächlich genauso wieder wählen. Ich mag den Look, das Klare, Geradlinige. Die Farben. In den letzten drei Monaten habe ich nur ein einziges Mal vorm Kleiderschrank gestanden ohne sofort zu wissen, was ich anziehen soll. Sonst hat sich alles perfekt zusammengefügt, ich habe die beschränkte Auswahl nie als Mangel, sondern immer als große Bereicherung erlebt.

Wobei… So ganz stimmt das nicht. Ich habe doch einiges gelernt, was ich beim nächsten Mal besser oder zumindest anders machen möchte. So zum Beispiel, dass ich zwar sehr gerne Röcke und Kleider trage, sie aber einfach nicht in mein aktuelles Leben passen. Daher fürs nächste Mal mehr Hosen, um noch mehr Kombinationsmöglichkeiten zu haben. Aber ich betrachte das Ganze ohnehin als einen Prozess, der wohl nie abgeschlossen sein wird, weil auch ich mich immer verändere.

Dann bleibt da noch, die Bekanntschaft mit zwei wundervollen und inspirierenden Frauen gemacht zu haben. Danke, Elke, danke, Sindy! Es war wirklich schön mit euch.

Und zu guter Letzt: der Wunsch weiter zu machen. Deshalb stehen sie schon in den Startlöchern: meine #mysummeressentials. Wer mir bei instagram (@fantantisch) folgt, konnte schon einen ersten Blick auf sie werfen. Sicherlich weniger durchdacht und geplant als die Frühlingscapsule. Aber auch das sehe ich als Experiment: Wie viel Planung braucht es wirklich? Oder ist es am Ende viel schöner, den Kopf einmal über Bord zu werfen und einfach drauf los zu leben? Wann, wenn nicht im Sommer, der jetzt endlich Einzug gehalten zu haben scheint!?

In diesem Sinne – habt einen fantantischen Sommer!

Lena

PS: Wer noch etwas über die Entstehung meiner #myspringessentials nachlesen möchte, kann das gerne hier tun.

PPS: Ich werde mit meinen gesammelten Frühlingswerken nun mal bei den Damen von HOT vorbeischauen und mich dort für den Sommer inspirieren lassen!

Advertisements

4 Gedanken zu “bye bye #myspringessentials

  1. Steffi/herzekleid schreibt:

    Liebe Lena!
    Ich habs wohl schon öfter geschrieben, aber nochmal: Ich fand und finde Eure Reihe sehr inspirierend! Auch wenn ich nicht öffentlich mitgemacht habe, habe ich in den letzten Wochen nochmal viel über meinen Stil nachgedacht und habe ein paar neue Erkenntnisse gewonnen und alte gefestigt. (Irgendwann möcht ich das auch alles noch mal aufschreiben, vielleicht, wenn ich meine im Entstehen begriffene Sommerkollektion zeige – falls ich mal dazu komme, wirklich alle Teile zu fotografieren…)
    Übrigens: Ich bin für mich draufgekommen, dass Planung gut und wichtig ist, aber spontane Nähideen zwischendurch oder doch mal eine andere Farbe dem ganzen dann erst den richtigen Schliff geben.
    Liebe Grüße, Steffi

  2. Sandra schreibt:

    Wie die Zeit vergeht…Tolle Aktion, wunderschöne Teile sind entstanden!
    Auch ich habe mir Gedanken über meine zukünftige Garderobe gemacht, nähe aber schon wieder „quer durch den Garten“ :)) Bedarfsgerecht irgendwie…mal schauen, vielleicht (hoffentlich…) fügt sich dann auch wieder alles…
    Liebe Grüße
    Sandra

  3. Fröbelina schreibt:

    Da hast du wirklich ganz tolle Sachen kreiert für den Frühling! Hat richtig Spaß gemacht, dir dabei zuzusehen! 🙂 Deshalb bin ich auch schon gespannt auf deine Sommergaderobe, auch, wenn ich selber jemand bin, der keinen Spaß an solchen Planereien hat, macht es echt Spaß dir dabei zuzusehen 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

  4. pedilu schreibt:

    Oh wie schön, dass du noch mal erinnerst. Beim Thema Kleider/Röcke geht es mir wie dir: irgendwie trage ich sie dann doch nicht, zumindest nicht im Großteil des Frühlings (die aktuelle Hitzewelle hingegen lässt mich momentan jedoch ausschließlich in eher strandtaugliche Kleidchen und Hängerchen schlüpfen). Alles in allem habe ich auch viel über mich und meinen Kleiderschrank gelernt, auch wenn ich von der klassischen Capsule weit entfernt bin. Aber das wird ab jetzt ja eher besser als schlechter. 👍😊

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s