somewhere beyond the sea…

Wo genau ich zum ersten Mal von der Aktion #thisisnotokay von mami made gelesen habe, kann ich gar nicht mehr sagen. Wohl aber, dass ich sofort Feuer und Flamme war und wusste: da muss ich dabei sein! Denn wer in seinem Leben schon mal selbst ein Shirt genäht hat, dem muss doch zwangsläufig schlecht werden, wenn er beim Discounter das Doppelpack Kindershirts für 3,99 in der Hand hält. Schnitt und Stoff kaufen, zuschneiden, nähen, Transport, Handel für unter zwei Euro – wie soll das bitte funktionieren? Nur auf Kosten der Schwächsten – der Näherinnen.

jumpsuit3

Als berufstätige Mutter ist meine Nähzeit naturgemäß mehr als begrenzt. Gleichzeitig versuche ich, für den Mops (und neuerdings auch für mich) möglichst alles selbst zu nähen. Hauptsächlich, weil es dann genau so wird, wie ich es mir vorstelle und wie wir es brauchen. Weil es mir Spaß macht. Aber auch, weil ich dadurch genau weiß, dass das Teil höchstens auf Kosten meines Nachtschlafes entstanden ist, nicht aber auf Kosten von Frauen oder Kindern, die für einen Hungerlohn in Textilfabriken arbeiten und ihr Leben riskieren.

jumpsuit2

Allein dadurch komme ich nicht in die Situation, mehr zu nähen als wir brauchen und überlege im Vorfeld genau, was  aktuell die höchste Priorität hat. Alles andere kaufe ich nach Möglichkeit Second Hand. Ich kann qualitativ hochwertige Markenteile kaufen, die mir im Laden sicher viel zu teuer wären und habe zusätzlich die Gewissheit, dass alle Schadstoffe beim x-fachen Waschen entfernt wurden.

jumpsuit6

Die Teile, die ich für den Mops neu im Laden gekauft habe, lassen sich wahrscheinlich an zwei Händen abzählen. Die #myspringessentials und die Überlegungen, die ich in dem Zusammenhang angestellt habe, haben mein Näh- und Kaufverhalten zusätzlich sensibilisiert. Ich will gar nicht sagen, dass jeder all seine Klamotten selbst nähen muss. Und ich habe volles Verständnis dafür, wenn man kein Geld hat, seine gesamten Sachen bei Biolabels zu kaufen. Aber ich denke, dass jeder sich zumindest fragen sollte, ob das eine oder andere Teil wirklich erforderlich ist. Und ob man nicht lieber ein hochwertiges Teil Second Hand kaufen sollte, als jede Menge Preiswertes beim Discounter. Viele kleine Momente machen da die große Veränderung aus denke ich.

jumpsuit1

Dass ich also bei der Aktion dabei sein wollte, stand damit fest. Genauso schnell war klar, welches Projekt ich zeigen möchte: Eines meiner liebsten #mysummeressentials, den Jumpsuit Josie aus der La Maison Victor.  Einen Jumpsuit wollte ich schon lange mal nähen. Im Job kann ich keine Kleider und Röcke tragen, also musste eine Alternative für den Sommer her. Und mit den La Maison Victor Schnitten war ich bislang sehr glücklich (zu sehen beispielsweise hier).

jumpsuit8

Ich wäre allerdings nicht ich, wenn ich den Schnitt einfach so genäht hätte. Erster Grund dafür war meine Stoffwahl: ein stretchiger Baumwollstoff mit Fischprint vom Stoffmarkt. Offenbar aus der Produktion eines namhaften Damenmodenherstellers, ich habe jedenfalls eine Kaufhose aus ebendiesem Stoff entdeckt. Der Stoff ist übrigens eigentlich so bedruckt, dass die Fische senkrecht nach oben und unten schwimmen. Ich fand das blöd und habe den Stoff um 90° gedreht. Der Stoff war außerdem wesentlich fester als der vorgesehene Viskosestoff. Deshalb (und wegen der nicht unbeträchtlichen Differenz von zwei Größen zwischen oben und unten) fiel die Hose furchtbar, so dass ich zwei Abnäher hinten ergänzt habe.

collage1

 

Die gravierenderen Änderungen habe ich am Oberteil vorgenommen. Um das Fischmuster nicht unnötig zu unterbrechen, habe ich das Vorderteil im Stoffbruch zugeschnitten und den Reißverschluss nach hinten verlegt. Außerdem war mein Stoff für die Raffung im Rückenteil zu fest, so dass ich das Rückenteil komplett neu gezeichnet habe. Den Halsausschnitt habe ich ubootiger gemacht und – nachdem vom Originaloberteil ohnehin nichts mehr übrig war – hinten noch einen fischförmigen Ausschnitt ergänzt.

jumpsuit5  jumpsuit7

 

 

Das einzige, was mich wirklich Nerven – und jede Menge Zeit – gekostet hat, war das Fotografieren. Schließlich sollte es perfekt werden und ich hatte so genaue Vorstellungen. Mal war das Wetter zu schlecht. Dann war alles perfekt und der Mops hat mir nach zwei Minuten so einen fetten Fleck auf den Jumpsuit gemacht, dass kaschieren unmöglich war. Jetzt am Sonntag hat aber endlich alles gepasst. Zu 100% zufrieden bin ich zwar nicht, aber man braucht immer noch Potential, um sich zu steigern. Oder?

jumpsuit4

Jetzt aber genug der Worte und ab mit diesem Herzensprojekt zum RUMS und zu mami made, denn #thisisnotokay! Vielen lieben Dank, liebe Susanne für die Organisation dieser tollen Aktion!

Alles Liebe,

Eure Lena

PS: Auf einigen Bildern seht ihr übrigens meine wunderschöne neue Tasche von june. Hätte ich sicher auch selbst nähen können. Aber wie schon gesagt: meine Nähzeit ist sehr begrenzt. Taschen nähe ich nicht gern. Und andere Frauen können auch toll nähen, wie sicher auch hier heute wieder bewiesen wird.

Jumpsuit Schnittmuster Josie von La Maison Victor | Stoff vom Stoffmarkt

Tasche june shop | dawanda

Sandalen Birkenstock | made in germany

Schmuck Niessing | made in germany

Brille mykita | made in Germany

 

Advertisements

21 Gedanken zu “somewhere beyond the sea…

  1. Fröbelina schreibt:

    Ach komm, die Bilder sind ja wohl so perfekt wie es nur geht. Und überhaupt sollte man nicht nach Perfektionismus streben, der ist nämlich unerreichbar, das liegt ja in der Natur des Perfektionismus 😉 Also, besser kann man so Bilder ja gar nicht machen die sind schön und man kann trotzdem alles wichtige sehen und du siehst sehr zufrieden und entspannt aus! Kein Wunder bei dem schönen Jumpsuit! Hast du toll hinbekommen.
    Liebe Grüße
    Katharina

    • lencheninlove schreibt:

      Liebe Katharina, vielen Dank für die lieben Worte! Es war auch wirklich ein toller Tag mit der ganzen Familie, in erster Linie ein Ausflug ans Wasser und die Fotos sind mehr oder weniger nebenbei entstanden. Das einzige, was mich daran stört ist auch, dass sie nicht 100%ig scharf sind. Muss ich dem Lieblingsmann wohl doch mal nen Fotokurs schenken…
      Liebe Grüße,
      Lena

  2. Steffi/herzekleid schreibt:

    Ich finde die Bilder auch sehr schön, und vor allem finde ich den Jumpsuit sehr gelungen! Der fischförmige Ausschnitt ist ja genial!!!
    Hoffentlich kannst Du das schöne Stück diesen Sommer noch öfter tragen!
    Liebe Grüße,
    Steffi

    • lencheninlove schreibt:

      Danke, liebe Steffi! Ich war mir zwischenzeitlich etwas unsicher, ob das mit dem Ausschnitt nicht zu viel des Guten oder ein bisschen albern ist. Umso mehr freut es mich, dass es dir gefällt.
      Liebe Grüße, Lena

  3. E. Puls schreibt:

    Liebe Lena,
    du nähst dir die tollsten Sachen, hast so schöne Fotos und bist unzufrieden? Dann bist du wirklich eine Perfektionistin. Ich jedenfalls finde deinen Jumpsuit total klasse. Genau deine Farbe und Stil. Dafür hat sich der Aufwand ja gelohnt. Wie du selbst schreibst, ein Lieblingsteil.
    Liebe Grüße,
    Elke

    • lencheninlove schreibt:

      Liebe Elke, vielen Dank für die lieben Worte! Wie schon gesagt, mich ärgert nur, dass die Fotos nicht vernünftig scharf sind. Aber irgendwas ist ja immer, oder!?
      Stimmt, perfektionistisch bin ich ganz furchtbar. Ich arbeite dran 🙂
      Liebe Grüße,
      Lena

  4. Maira schreibt:

    WOW!! Der jumpsuit ist ja toll! Ich zeige heute auf meinem Blog einen kurzen, aber deinen langen finde ich wirklich unglaublich toll!! 🙂 Und die Aktion finde ich auch gut.
    LG Maira

    • lencheninlove schreibt:

      Vielen Dank, liebe Maira! Dann muss ich gleich mal schauen gehen… Jumpsuits sind einfach cool.
      Liebe Grüße, Lena

    • lencheninlove schreibt:

      Besten Dank, liebe Fredi! Ihr macht mich ganz verlegen… Koralle geht für mich einfach immer!
      Liebe Grüße, Lena

  5. Marina Metterlink schreibt:

    Klasse Jumpsuit und tolle Bilder! Manchmal wird man doch ein wenig selbstkritisch 😉 Der Ausschnitt hinten ist dir auch super gelungen! Gefällt mir auch!
    Liebe Grüße,
    Marina

    • lencheninlove schreibt:

      Vielen Dank, liebe Marina.
      Wahrscheinlich hast du Recht. Muss ich dem Lieblingsmann wohl doch noch ein dickes Lob für die Bilder aussprechen 😉
      Liebe Grüße, Lena

  6. FrauAlberta schreibt:

    Geiles Teil 🙂
    Steht dir wirklich toll und kleidet dich sehr.
    Zu den Fotos sage ich nix mehr, das haben alle anderen schon getan 🙂
    Liebe Grüße
    Anika

  7. Freja schreibt:

    Der ist echt schön geworden! Ich hab den Jupsuit hier in der abgewandelten Form halb zugeschnitten liegen (die Variante mit überlappendem Oberteil) aber ich fürchte der wird in diesem Jahr nicht mehr fertig, immerhin ist der Sommer fast vorbei und ich brauche dringender einige Herbstteile!
    Ich bin auch so ein kleiner Perfektionist und muss mich immer dazu drängen es endlich gut sein zu lassen.
    Alles Liebe, Freja.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s