#myfallessentials | Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da…

Der Herbst ist da. Zeit für eine neue Runde der #myfallessentials! Und weil es im vergangenen Jahr so viel Spaß gemacht hat, hat die liebe Sindy erneut eine bunte Runde fantantischer Bloggerinnen eingeladen, ihre Gedanken zum Thema aufzuschreiben. Schau unbedingt mal bei Sindy, Elke, Marina, Steffi und Eveline vorbei! Jede von uns verfolgt einen ganz anderen Ansatz auf dem Weg zu ihren persönlichen #myfallessentials – und gerade das macht es so spannend.

myfallessentials2016

Eine neue Jahreszeit bedeutet für mich immer zunächst einmal Bestandsaufnahme. Einmal reinen Tisch machen, bitte. Seit ich mich mit dem Thema Capsule Wardrobe beschäftige (und das sind mittlerweile eineinhalb Jahre) räume ich meinen Schrank zu Beginn jeder Saison einmal komplett leer, hinterfrage jedes Teil kritisch:

  • Habe ich das Teil in der vergangenen Saison gerne getragen?
  • Ist es noch tragbar oder hat es Flecken, Löcher, ist einfach abgetragen?
  • Kann ich es noch reparieren oder muss es ersetzt werden?
  • Darf das Teil auch für die kommende Saison im Schrank bleiben oder bekommt es erstmal eine Pause?

Teile, die sich nicht zum Lieblingsteil entwickelt haben oder solche, die nicht mehr zu retten sind, fliegen schonungslos raus. Saisonware wandert luftdicht verpackt in einen Koffer auf dem Speicher. Nur echte Lieblingsteile dürfen bleiben. Eine sehr befreiende Angelegenheit, die beim zweiten oder dritten Mal auch gar nicht mehr weh tut. Versprochen!

myfallessentials3

Für den Herbst ergibt sich bei mir damit die folgende Bestandsaufnahme:

35 Teile. 17 selbstgenäht. 18 gekauft. 4 Hosen. 7 Blusen. 7 Shirts. 5 Pullis. 6 Jacken. 2 Röcke. 2 Kleider. 1 Partytop, 1 Partykleid für besondere Gelegenheiten. 22 Unis, 13 mit Muster. Allein 5 mal Streifen. (Jetzt wo ich es schreibe, fällt mir auf, dass das zu viele Shirts sind. Da kann ich noch mal ran…)

Seit einiger Zeit habe ich mir angewöhnt, alle meine Kleidungsstücke in den Schrank zu hängen. Selbst auf meiner einen Meter breiten Stange ist dafür bei einer solch übersichtlichen Garderobe Platz genug. So hat man alles morgens direkt im Blick und das Kombinieren fällt leichter.

myfallessentials1

Außerdem sortiere ich nach Farben. So bekommt man schnell ein Gefühl dafür, welche Töne im eigenen Schrank überwiegen und welche Mangelware sind. Meine Farben sind nach wie vor creme, camel und royalblau als Grundfarben. Nude konnte sich nur bedingt durchsetzen, nicht zuletzt, weil es so wahnsinnig schwer ist, nudefarbene Stoffe mit warmem Unterton zu kaufen. Neben koralle gesellt sich im Herbst gelb als zweite Akzentfarbe dazu. Mehr braucht es nicht.

myfallessentials2

farben2016

An den Accessoires kann ich wohl noch ein wenig arbeiten. Dies wird einer der Schwerpunkte der kommenden Saison für mich sein, denn mit meiner Kleidung bin ich insgesamt sehr zufrieden. So zufrieden, dass ich im ganzen Jahr noch kein einziges Kleidungsstück für mich gekauft habe. Hast du eine Anleitung für ein ausgefallenes Statementschmuckstück? Dann her damit!

Auch mit meinen Schuhen bin ich eigentlich rundum zufrieden. Vier Paar, das reicht. Boots in camel. Chelseaboots in blau. Schnürer in nude. Chucks in creme. Auch hier gilt: weniger ist mehr.

myfallessentials4

Das ein oder andere Teil wird natürlich trotzdem für mich entstehen in den kommenden Wochen. Und am 16.01. treffen wir uns dann hier zum ersten Zwischenstand. Bis dahin wünsche ich dir einen fantantischen Herbst!

Lena

Merken

Merken

Merken

Advertisements

20 Gedanken zu “#myfallessentials | Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da…

  1. Claudia schreibt:

    Ich finde das total gut! Also alles 😀 Dass du nicht hemmungslos weiter kaufst und nähst, sondern erst mal schaust, was du brauchst, finde ich super! Dass du auch regelmäßig aussortierst, was es nie aus dem Schrank schafft, finde ich auch toll! Und dass du nach Farben sortierst sieht einfach cool aus 😉
    Aber was machst du mit der Kleidung vom Dachboden? Haben sich da bei dir inzwischen unendlich viele Koffer angesammelt? Guckst du das auch immer mal durch?

    Bei Schmuck kann ich leider gar nicht helfen, weil ich selbst überhaupt nichts trage… Aber Pinterest wird dir da sicher weiter helfen können 😉 Ich bin nur gestern zufällig auf eine „Knotenkette“ gestoßen, die sah total cool aus, würde aber in deinen Herbsttönen eher unter gehen.

    • lencheninlove schreibt:

      Hallo liebe Claudia, vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Auf dem Speicher steht tatsächlich nur ein mittelgroßer Koffer. Viele Teile trage ich rund ums Jahr, sodass ich nur die ausgewiesenen Sommer- oder Winterteile einlagere. Und eingelagert wird auch nur, was sich in der letzten Saison als Lieblingsteil entpuppt hat. Alles andere fliegt raus und wird entweder upgecycelt oder gespendet. Auch was ein Jahr lang nicht mehr aus dem Koffer durfte, fliegt konsequenter Weise raus. So bleibt auch das Lager überschaubar…
      Danke für die Idee mit der Knotenkette, sowas hatte ich auch schon länger mal im Kopf. Kann ja eigentlich so schwierig nicht sein…
      Liebe Grüße, Lena

  2. naehconnection schreibt:

    Was für eine hervorragende Idee, den Kleiderschrank nach Farben zu sortieren. Das ist ja wirklich toll. Und wenn man die ganzen kurzen Sommersachen wirklich alle rausnimmt, hat man ja wirklich auch den Raum dafür, das zu tun. Hmm, sollte ich vielleicht auch?

    • lencheninlove schreibt:

      Vielen Dank, liebe Annika! Versuch es doch einfach mal… Es kostet nichts, man bekommt mal einen Überblick über all das, was sich da so im Schrank tummelt und hat ganz neue Perspektiven bezüglich Kombinationen etc.
      Ich bin gespannt, was du berichtest.
      Liebe Grüße, Lena

  3. Steffi/herzekleid schreibt:

    Toll sieht es in Deinem Schrank aus, das wirkt wirklich sehr durchdacht! Ich wünsche mir, auch noch reduzieren zu können und konsequenter zu sein…
    Danke aufs Neue für Deine Inspirationen!
    Liebe Grüße,
    Steffi

    • lencheninlove schreibt:

      Vielen lieben Dank Steffi!
      Dieses Jahr ist es witziger Weise quasi gar nicht durchdacht. Ich habe lediglich die Herbstsachen dazugeräumt und schon waren meine neuen Essentials da. Da zahlt sich gute Planung auch langfristig aus.
      Liebe Grüße, Lena

  4. E. Puls schreibt:

    Liebe Lena,
    deine Farbpalette sieht richtig fröhlich aus für den Herbst. Das gefällt mir. Bei mir wird es zum Herbst hin automatisch dunkler. Warum eigentlich? Lasse ich mich da so sehr von der äußeren Dunkelheit beeinflussen? Wir haben also den gleichen Plan, diese Saison in Sachen Accessoires unterwegs zu sein? Ich werde also gespannt verfolgen, wie du das machst.
    Liebe Grüße,
    Elke

    • lencheninlove schreibt:

      Danke liebe Elke! Tatsächlich gefallen mir bei anderen monochrome, farblose Looks immer viel besser. Das wirkt meist so edel, cool und sophisticated. Aber das bin einfach nicht ich. Wahrscheinlich steht mir das als Frühlingstyp auch einfach nicht. Daher darf es bei mir auch im Herbst Farbe sein.
      Was die Accessoires angeht: Da bin ich selbst noch gespannt…
      Liebe Grüße, Lena

  5. Julia schreibt:

    Liebe Lena,
    auf deinem Blog habe ich schon länger gerne gelesen und bin damals wohl auch über capsule wardrobe auf deinen Blog gestoßen.
    Deine Idee zu Beginn jeder Saison den Schrank komplett leer zu räumen finde ich toll. Vielleicht übernehme ich das fürs nächste Mal. Wobei ich einige Dinge habe, die ich auch Jahreszeitenübergreifend im Schrank lasse.
    Ich habe auf jeden Fall schonmal einen Anfang gemacht und zeige meinen Stand auf dem Blog.
    Accessoires habe ich noch garnicht im Blick. Mir gefallen gehäkelte oder geflochtene Statement-Halsketten echt gut, eine passende Anleitung habe ich allerdings auch nicht.
    Liebe Grüße Julia

    • lencheninlove schreibt:

      Liebe Julia,
      vielen Dank für das Lob. Das freut mich sehr, wenn wir dich ein Stück weit motivieren und inspirieren konnten. Bei mir gibt es durchaus Dinge, die auch jede Saison wieder in den Schrank dürfen (zb meine Lieblingsjeans oder die Strickjacken). Aber trotzdem mag ich es, den Schrank einmal ganz leer zu haben, durchzuwischen und dann bewusst neu zu bestücken. Eigentlich ganz einfach, aber es hilft mir sehr.
      Liebe Grüße, Lena

  6. Christine schreibt:

    Liebe Lena,
    bei den ersten Sätzen dachte ich gerade: „Oh schön, das mach ich genauso“. Dann kam der Schock: Nur vier Paar Schuhe? Wie geht das denn? Als Minimalistin bin ich wohl ungeeignet. 😉 Nichtsdestotrotz finde ich Deinen Ansatz für die Capsule Wardrobe sehr inspirierend. Danke dafür!
    Ich habe mir übrigens schon hübsche Statementketten bzw. -armbänder aus Unterlegscheiben und Jerseygarn gebastelt. Damit lassen sich super alte Shirts oder Stoffreste recyceln.
    Schöne Grüße
    Christine

    • lencheninlove schreibt:

      Liebe Christine, ich denke Minimalismus als reiner Selbstzweck ist blödsinn. Ich komme mit meiner reduzierten Garderobe besser klar als vorher mit dem vollen Schrank, daher mache ich es gerne. Das Ziel ist nicht, sich zu beschneiden oder einen Mangel zu erleben. Ein Schuh- und Taschenmädchen war ich sowieso nie, daher würde ich sagen vier Paar Schuhe sind mehr als genug!
      Aber das kann ja am Ende jeder für sich selbst entscheiden und das ist gerade das Schöne.
      Liebe Grüße, Lena

  7. Miriam schreibt:

    Wow, bist du strukturiert und ist dein Schrank vielleicht aufgeräumt… Und so schön bunt…. Die Farben sind toll und du solltest wirklich noch weiters gelb in deine Gaderobe aufnehmen. Das Outfit von neulich stand dir so gut…
    Ich habe gleich nach dem Sommer die nicht getragen oder aufgebrauchten Sachen ausortiert. Für Herbst /Winter sieht es leider noch schlecht aus. Da müsste viel weg, aber dann müsste ich tatsächlich fieren. Die Sachen werden nach und nach ersetzt werden.
    Liebe Grüße Miriam
    Ps: wegen Schmuck schicke ich dir ein Foto….

  8. metterlink schreibt:

    Liebe Lena,
    ich stehe gerade vor deinem aufgeräumten Schrank und habe große Augen! So viel Disziplin habe ich, glaube ich, nicht. Der Ansatz gefällt mir aber auf jeden Fall und das Schrank ausmisten steht mir auch erst noch bevor… Kommendes Wochenende ist hier eine Klamottentauschparty, wobei ich wohl auch eher wieder nur abgeben werde und nichts mitnehme 😀
    Ich finde auch die Farbsortierung toll und mein Mann träumt davon, dass ich mit vier Paar Schuhen klarkomme 🙂
    Ich habe tatsächlich schon zwei Anleitungen für Ketten veröffentlicht. Einmal habe ich einen Spitzeneinsatz zur Statement-Kette verarbeitet und das andere Mal Stoffreste zu einer Kette geknotet. Kannst ja mal vorbeischauen!
    Liebe Grüße,
    Marina

  9. Sindy schreibt:

    Liebe Lena,

    ich sehe so viele Parallelen zwischen uns und unseren Kleiderschränken: auch bei mir hängt alles auf einer Stange und ist nach Farben sortiert. Auch bei mir sind es 35 Kleidungsstücke. Ich mache genauso eine Bestandsaufnahme am Anfang einer jeden Saison. Und auch ich mag noch mehr mit Schmuck und Accessoires spielen. Irgendwie beschleicht mich gerade das Gefühl, der Post hätte auch von mir sein können ……. wären da nicht die Farben ;))

    Ach Lena, sieht super bei Dir aus! Da bin ich auf Deinen Zwischenstand im Januar gespannt.

    Liebste Grüße
    Sindy

  10. Miriam "Mecki macht" schreibt:

    Wahnsinnig spannend auch bei dir: konsequentes beurteilen und im Zweifel entsorgen ist eine wahrlich reinigende Maßnahm 🙂 würde meinem Schrank sehr gut zu Gesicht stehen …das fällt mir sehr schwer, aber im Frühsommer habe ich tatsächlich teils 25 Jahre alte Kleidungsstücke ausgemistet, insgesamt 3 Kleidersäcke, aber immer noch wäre da genügend, was einer strengen Bestandsaufnahme nicht trotzen würde. Seit ca. 2 Monaten allerdings verfolge ich auch stärker den Gedanken signaturestyle – v.a. Farben betreffend…in den neu genähten Teilen fühle ich mich sehr wohl und werde das garantiert weiter verfolgen – zu den Accessoires: ich habe eine Kette aus Draht gehäkelt, die noch eine „Schwester“ braucht…vllt. gehe ich das bald an, dann gebe ich dir Bescheid und mache ne Instastory daraus 😉 lG ich bin total gespannt, wie es bei dir weitergeht, Miriam „Mecki macht“

  11. Katha schreibt:

    Hihi, meine Sachen hängen auch auf einer Stange (zumindest du Oberteile und Kleider 😉 ) und ich hab sie auch schön nach Farben sortiert. Ich finde nämlich auch, dass man so alles viel besser im Blick hat!
    Deine Konsequenz, nach jeder Saison gleich zu gucken, was entsorgt werden kann, hätte ich auch gern. Meine sehr reduzierte Garderobe hat sich jetzt in einem Jahr durchs Nähen, durch Geschenkt bekommen, durch Tauschpartys und auch durch ein bisschen shoppen wieder ziemlich vergrößert und ist unübersichtlich geworden… Mal gucken, ob ich das wieder in den Griff kriege. So schön ich den minimalistischen Gedanken finde, bin ich doch auch irgendwie ein Sammler, der sich schlecht von Dingen trennen kann…

    Liebe Grüße!

  12. Frilufa schreibt:

    Tolle Farben sind in Deinem Schrank und das Bild erinnert mich daran, ebenfalls weiterzumachen. Die Kleiderstange sieht schon so aus, wie bei Dir, aber die Shirts und Pullis muss ich auch noch aussortieren und farblich neu sortieren. Ich hoffe, ich kann auch irgendwann mal sagen, dass es sich lohnt, dran zu bleiben.
    Liebe Grüße, Frilufa

    • lencheninlove schreibt:

      Schön, wenn du ein bisschen was mitnehmen konntest. Ich denke, wenn man den Weg konsequent für sich verfolgt, dann lohnt es sich auf jeden Fall! Ich wünsche dir viel Erfolg und vor allem Spaß dabei!
      Liebe Grüße, Lena

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s