#myfallessentials – alles bleibt anders

Drei Monate ist es her, dass Elke, Sindy, Steffi, Marina, Eveline und ich dir unsere Pläne für unsere Herbstgarderobe vorgestellt haben. Sechs ganz unterschiedliche Interpretationen der #myfallessentials. Heute ist es Zeit für eine Bestandsaufnahme. Was ist in den letzten drei Monaten passiert? Wie sind unsere Pläne aufgegangen? Was werden wir den Rest des Winters tragen?

myfallessentials2016

Bei mir ist das schnell erzählt: nichts. Weder der Blog noch die Nähmaschine haben mich in den letzten drei Monaten gesehen. Ich habe nicht ein einziges Kleidungsstück für mich genäht. Viel lieber habe ich meine Zeit in den vergangenen Monaten mit spucken und schlafen verbracht, denn ich werde im Mai wieder Mama!

Die körperlichen Veränderungen, die solch eine Schwangerschaft mit sich bringt (bislang 5 Kilo und fast 30 cm Bauchumfang mehr) haben natürlich einen großen Einfluss auf den Kleiderschrank.

Byebye #myfallessentials, hello #mymaternityessentials!

Also war es Zeit für eine erneute Bestandsaufnahme. Jede Menge Teile mussten den Schrank verlassen, meine Umstandssachen aus der Mopsschwangerschaft (eine Jeans, ein Jeansrock, zwei Blusen) durften einziehen. Und weil Nähen in den letzten Monaten tatsächlich keine Option war, habe ich mein selbstauferlegtes Klamottenkaufverbot für 2016 nur zwei Tage vor Ablauf des Jahres gebrochen und einige Oberteile gekauft, damit ich überhaupt noch was fürs Büro anzuziehen habe.

#mylooks

Das mit Abstand am häufigsten getragene Kleidungsstück ist meine Umstandsjeans. Dunkelblau und mit geradem engem Schnitt ist sie ein echtes Everyday-Basic und lässt sich mit Oversize-Pullover genauso kombinieren wie mit Bluse und Strickjacke fürs Büro. Ich habe sie in der ersten Schwangerschaft in einer extra Umstandsboutique gekauft und sie war sauteuer, aber Qualität zahlt sich hier definitiv aus!

In der Freizeit gern getragen ist meine rosa Wildlederjogginghose. Sie kombiniere ich gern mit Jeanshemd, wahlweise offen oder halb geschlossen, was gerade noch geht.

jogginghose8

Was immer geht ist meine Wollwalkbikerjacke. Die trage ich als Blazerersatz im Büro und am allerliebsten in der Kombi mit creme-blauem Ringelshirt.

walkjacke8

#myplans

Da die Übelkeit mich nun endlich nicht mehr Vollzeit im Griff hat, hoffe ich noch einige Nähpläne umsetzen zu können. Der Markt an Umstandsschnitten ist zwar sehr begrenzt. Aber die derzeitige Mode mit ihren Oversizepullis und Jogginghosenschnitten ist ohnehin äußerst schwangerenfreundlich. Ich habe mir fürs erste die folgenden Schnitte ausgesucht:

Burdastyle bietet einige spezielle Umstandsschnittmuster an. Diese Hose wollte ich schon in der letzten Schwangerschaft nähen, vielleicht gelingt es mir dieses Mal ja. Schlicht und gerade geschnitten und die Kritiken sind allesamt gut. Ich würde allerdings sowohl vorn als auch hinten Taschen ergänzen.

Für den Blusensewalong bei ellepuls habe ich mir dieses Hemdblusenkleid ausgesucht. Ein modernes, lässiges Teil mit dem gewissen Etwas. Blauer Chambray liegt schon bereit. Bist du  beim Blusensewalong auch dabei?

Ebenfalls gefällt mir dieser Umstandsblazer, der sicher auch nicht schwanger eine gute Figur macht, weil man ihn dann wohl geschlossen tragen kann. So ein Blazer ist eine tolle Alternative zur lockeren Strickjacke und wertet jedes Outfit gleich auf.

Aber auch viele herkömmliche Schnitte lassen sich in der Schwangerschaft nähen, teils ganz ohne und teils mit kleineren Änderungen. Named bietet mit den alexandria peg trousers und dem kielo wrap dress gleich zwei Schnitte, die mir schwangerschaftstauglich erscheinen. Eine Umstandsversion des kielo dress hat beispielsweise Tina Wheeze genäht. Beide Schnitte liegen schon gedruckt bereit, Stoff ist vorhanden.

Strickjacken gehen ja bekanntlich immer und als ich Ulrike von moritzwerk in ihrer Schwangerschaftsversion des Lisbon Cardigan gesehen habe, war klar, dass ich diesen Schnitt auch für meine #mymaternityessentials brauche.

05_lisbon-cardigan_moritzwerk

Ein Schnitt der mich außerdem total reizt, ist der Sirius Sweater von I AM patterns. Ich kann mir gut vorstellen, dass mit einer leichten Änderung des Vorderteils dieser Schnitt schwangerschaftstauglich wird. Ich hoffe, dass ich dir bald darüber berichten kann…

Und was ist aus meinem Vorsatz geworden, Accessoires und Statementschmuck für mich zu entwerfen? Nun, wie du dir vorstellen kannst nicht viel. Zum Glück gibt es da aber den Lieblingsmann, der mir zum Hochzeitstag die schönste aller Ketten entworfen und 3D-drucken hat lassen. Für mich das schönste Statement, das ich tragen kann!

Mehr gibt es hier heute leider nicht zu sehen. Für Fotos war im Leben 1.0 diesmal leider kein Platz. Aber das macht nichts, denn die anderen fünf wunderbaren Mädels haben allesamt inspirierende, kreative, motivierende Beiträge verfasst, die Lust machen, sich auch mal näher mit dem Thema capsule wardrobe zu beschäftigen. Wenn du magst, kannst du deine Gedanken zum Thema auch bei Elke auf dem Blog verlinken. Ich bin gespannt!

Elke von ellepuls

Sindy von mein gewisses etwas

Steffi von herzekleid

Marina von metterlink

Eveline von froelein tilia

Ich wünsche dir ein kreatives, gesundes und rundum glückliches 2017!
Lena

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements

16 Gedanken zu “#myfallessentials – alles bleibt anders

  1. Miriam schreibt:

    Liebe Lena,
    auch hier noch einmal ganz offiziell herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.
    Schön, dass es dir nun besser geht. Du hast dir wirklich schöne Schwangerschafts-Schnitte rausgesucht, die überhaupt nicht nach Schwangerschaftsmode aussehen.
    Ich denke, dass meiste funktioniert wirklich gut. Nur beim Sirius Sweater (den ich übrigens ganz großartig finde) bin ich mir unsicher und bin gespannt auf deine Umsetzung.

    • lencheninlove schreibt:

      Liebe Miriam,
      vielen lieben Dank für deine Glückwünsche und deine Einschätzung zu den Schnitten. Bei dem Sirius Sweater bin ich selbst gespannt, ob das so klappt wie ich es mir vorstelle. Da fehlt mir aber sowieso noch der passende Stoff für…
      Liebe Grüße, Lena

  2. metterlink schreibt:

    Liebe Lena,
    oh wie gut kenne ich das, leider! Sowohl das mit der Übelkeit als auch das mit dem einkaufen gehen, weil man wirklich und tatsächlich etwas braucht und es beim besten Willen gerade selber nicht umsetzen kann. Umso schöner ist es zu hören, das es dir langsam besser geht und ich wünsche dir sehr, das es so bleibt!
    Da mein Bauch tatsächlich erst die letzte Zeit richtig gewachsen ist (wobei richtig hier auch nicht der richtige Ausdruck ist :)), gibt es in meinem Kleiderschrank nun keine wirklichen Schwangerschaftsschnitte. Wobei gerade Blazer, die man offen trägt, ja auch ohne Umstandsversion funktionieren. Der Lisbon-Cardigan war auch auf meiner To-Sew-Liste und den habe ich auch tatsächlich umgesetzt. Das wird also noch voll der Schwangerschafts-Schnitt 🙂
    Ich wünsche dir in jedem Fall viel Erfolg dabei die geplanten Projekte umzusetzen! Ich bin gespannt darauf, wie du sie umsetzt!
    Liebe Grüße,
    Marina

    • lencheninlove schreibt:

      Liebe Marina,
      ich finde es ist auch keine Schande, wenn man dann doch etwas kauft. Ich bin immer noch der Meinung, dass das alles vor allem Spaß und uns glücklich machen soll, was soll man sich da irgendwelche Dogmen auferlegen?
      Mein Bauch war schon bei unserem Sohn sehr ausgeprägt und dieses Mal ist der Bauch sogar noch größer, also komme ich um Umstandsteile wohl kaum herum. Außerdem finde ich die Umstandsjeans mit dem hohen Jerseybund viel zu gemütlich als dass ich darauf verzichten würde 😉 Bei dem Blazer und dem Kleid hoffe ich, dass die auf jeden Fall auch unschwanger tragbar sind. Wir werden es sehen…
      Liebe Grüße, Lena

  3. Steffi/herzekleid schreibt:

    Liebe Lena!
    Eine Schwangerschaft ist ein sehr guter Grund, warum alles langsamer läuft und frau nicht zum Nähen kommt! 🙂 Nochmal Alles Gute und lass es Dir gut gehen!
    Deine Pläne klingen interessant, v.a. den Blazer kann ich mir sehr gut an Dir vorstellen.
    Ich wünsch Dir, dass Du bald wieder zum Nähen kommst – und wenn nicht: Nach der Schwangerschaft ist eh wieder alles anders und erneut ein guter Punkt, für eine Bestandsaufnahme und einen Neubeginn.
    Liebe Grüße,
    Steffi

    • lencheninlove schreibt:

      Vielen Dank, liebe Steffi!
      Ich würde mir auch wünschen, endlich mal wieder zu nähen. Ich finde es fast schon belastend, wenn man so viele Ideen hat und keine umsetzen kann. Aber ich hoffe, dass der Knoten aus Übelkeit und Müdigkeit nun endlich geplatzt ist und es steil bergauf geht!
      Ganz liebe Grüße, Lena

  4. Sindy schreibt:

    Liebe Lena,

    ich bewundere Dich und auch Marina zutiefst. Tatsächlich hatte ich in meiner letzten Schwangerschaft so überhaupt kein Bedürfnis an die Nähmaschine zu gehen. Ich konnte den Gedanken, dass ich das wohl alles nur einmal tragen werde und dann nie wieder, nicht ertragen. All die Arbeit, die man sich macht und dann hängt das Kleidungsstück im Kleiderschrank und passt nicht mehr. Aber bei mir war die Gewichtszunahme so enorm, dass mir tatsächlich hinterher nichts mehr gepasst hätte.

    Aber umso schöner zu sehen, was ihr so tolles zaubert! Ich finde Deine Pläne allesamt toll und sehr passend zu Dir und Deinem Stil. Ich freue mich sehr, bald wieder mehr von Dir zu sehen und zu lesen.

    Fühl Dich ganz lieb gedrückt und hab noch eine schöne Schwangerschaft!
    Alles Liebe
    Sindy

    • lencheninlove schreibt:

      Liebe Sindy,
      in der letzten Schwangerschaft habe ich auch keine Kleidung für mich genäht. Tatsächlich auch nur ein zwei Stücke für den Mops, dafür ganz viel Ausstattung wie Nestchen, Patchworkkrabbeldecke, Stillkissen… Wichtig ist doch, dass es einem Spaß macht!
      Da bei mir tatsächlich nur der Bauch wächst (der dafür aber auch gehörig) denke ich, dass ich einige Teile, die ich jetzt nähe, auch nach der Schwangerschaft gut tragen kann. Also denke ich, dass es sich schon lohnen wird. Wir schauen mal…
      Ganz liebe Grüße, Lena

  5. moritzwerk schreibt:

    Liebe Lena, an dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch zum kleinen „Untermieter“. Ich bin mir sicher, du wirst dein Bäuchlein wunderhübsch verpacken. Auf deinen Lisbon Cardigan bin ich gespannt. Meinen trage ich heute auch – ohne Bauch, dafür mit Sabberflecken auf der Schulter… 😉 Ich wünsche dir eine wunderbare Restschwangerschaft! Liebe Grüße, Ulrike

    • lencheninlove schreibt:

      Liebe Ulrike,
      vielen Dank für die Glückwünsche! Sabberflecken auf der Schulter sind mindestens so ein hübsches Accessoire wie ein Babybauch finde ich.
      Ganz liebe Grüße, Lena

  6. E. Puls schreibt:

    Liebe Lena,
    ich freue mich, dass du für den Sew-Along fleißig Pläne machst. Das zeigt mir, dass du so langsam wieder in Nähenhausen angekommen bist. Was Sindy schreibt kann ich gut verstehen. Ich nähe zum Beispiel auch keine Kostüme oder solche Teile, die nur einmal im Jahr rausgekramt werden. Ich hatte 2 oder 3 Schwangerschaftshosen und 2 STillteile, alle ziemlich teuer in Spezialgeschäften erstanden, weil ich mit meiner Länge bei H&M eher nicht fündig geworden bin. Da hätten mir meine heutigen Nähkenntnisse bestimmt super weitergeholfen.

    Suchst du Schnitt und Größe deiner Bluse so aus, dass du auch nach der Schwangerschaft noch etwas davon hast?

    Liebe Grüße,
    Elke

    • lencheninlove schreibt:

      Liebe Elke,
      ja, ich hoffe schon, dass ich zumindest die Bluse auch nach der Schwangerschaft noch gut tragen kann. Der Erfahrung meiner ersten Schwangerschaft nach nehme ich zum Glück wenig zu und bekomme einfach nur einen Riesenbauch. Ich werde eine geringfügige Schwangerschaftserweiterung im Schnitt vorsehen, dann die letzten Wochen der Schwangerschaft wohl auf die Bluse verzichten, um sie hinterher wieder tragen zu können. Soweit der Plan…
      Ganz liebe Grüße, Lena

  7. Eveline / Frölein Tilia schreibt:

    Liebe Lena

    Ich gratuliere dir nochmals ganz herzlich zur Schwangerschaft! Die Spuckphase kombiniert mit bleierner Müdigkeit kenne ich zu gut. Schön, dass es dir inzwischen etwas besser geht und die Energie zurück gekommen ist. Ich mag deine Schnittwahl für deine maternityessentials total. Auf dein Hemdblusenkleid bin ich schon total gespannt! Wie immer gehst du auch das Nähen der Umstandsmode absolut durchdacht, ich freue mich auf jedes Stück, dass ich von dir sehen werde.
    Herzlich
    Eveline

    • lencheninlove schreibt:

      Liebe Eveline,
      ich hatte ja jetzt auch mehr als genug Zeit, um über meine Nähpläne nachzudenken 😉 Jetzt ist es aber endlich an der Zeit auch Taten folgen zu lassen. Ich hoffe, dass es hier in den nächsten Wochen spannend wird!
      Ganz liebe Grüße, Lena

  8. made with Blümchen schreibt:

    Oh, anders als geplant, aber voller Tatendrang. Mir ging es wie dir in meinen beiden Schwangerschaften: Außer Bauch nicht viel zugenommen. Meine einzige Anschaffung waren damals auch zwei Umstandshosen, das macht sich total bezahlt. Schön zu lesen, dass Du wieder voller Tatendrang und Pläne bist. Ich wünsche Dir, dass Du auch Einiges umsetzen kannst und bin mir sicher, dass du die Teile so planst, dass Du sie auch nach der Entbindung noch anziehen kannst. Alles Gute! Gabi

    • lencheninlove schreibt:

      Vielen lieben Dank, liebe Gabi! Es ist natürlich voll in meinem Sinne, Dinge zu gestalten, die auch nach der Entbindung noch funktionieren. Das ist für mich wieder Nachhaltigkeit. Mal sehen, ob es mir gelingt…
      Ganz liebe Grüße, Lena

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s