#BlusenSA2017 | Jetzt wird sie übermütig…

Heute startet bei der lieben Elke aka Elle Puls der Blusen-Sewalong. Und weil ich momentan ja so wahnsinnig in Übung bin (meine Nähmaschine hat mich in den vergangenen fünf Monaten dank Schwangerschaftsübelkeit nicht gesehen), habe ich mir für die vier Wochen gleich zwei Blusen vorgenommen.

bluse3

Heute fangen wir erst einmal ganz locker an, das Thema des Treffens lautet:

Welcher Schnitt, welcher Stoff, was inspiriert dich?

Bei mir inspiriert/motiviert mich an erster Stelle tatsächlich der nackte Bedarf. 30 cm mehr Bauchumfang machen den größten Teil meiner capsule wardrobe schlichtweg untragbar. Da ich aber gerade im Büro gerne „angezogen“ aussehe, sind Blusen und Webwareoberteile meine erste Wahl. Also muss hier dringend etwas neues her!

burdastyle 1/2015 Umstands-Hemdblusenkleid 124

blusen_sew_along_teil_1-768x768

Mein Hauptprojekt ist ein Umstands-Hemdblusenkleid (Modell 124) aus der Burda Style von  Januar 2015. Der Schnitt kommt lässig modern im Oversized-Boyfriend-Look daher und weist mit einem klasischen Stegkragen, Manschetten und Schulterpasse alle Merkmale eines Herrenhemdes auf. Die Knopfleiste geht nur bis unter die Brust, Falten im Vorderteil und eine Kellerfalte im Rücken geben (hoffentlich) so viel Raum, dass das Kleid bis in den 10. Monat mitwächst.

bluse5

Der Stoff ist ein dunkelblauer Chambray, den ich letztes Jahr auf einer Dienstreise bei Frau Tulpe in Berlin gekauft habe. Der Stoff hat ein wenig Stand, gerade richtig für so einen klassischen Hemdenschnitt. Eventuell werde ich die Manschetten, den Kragensteg etc. von innen in einem Kontraststoff arbeiten, wenn mir denn der passende über den Weg läuft.

bluse4

burdastyle 5/2015 Blusenshirt 116

Mein zweites Projekt wird in der Burda Style 5/2015 lapidar als Shirt (Modell 116) bezeichnet. Und eigentlich ist es auch zum Blusen-Sewalong nicht zugelassen, weil es weder über Kragen noch Manschetten oder sonstige Blusendetails verfügt. Ich denke, dass ich dem Shirt eine Fake-Knopfleiste am Rücken basteln werde und hoffe dann, dass Elke ein Auge zudrückt.  Tatsächlich möchte ich hauptsächlich den „Druck“ des Sewalongs nutzen, um auch dieses Modell in Angriff zu nehmen.

bluse2

Da es sich bei dem Shirt nicht um ein Umstandsmodell handelt, werde ich wohl am Vorderteil einige Änderungen vornehmen müssen. Ich stelle mir aber die Grundidee des Schnittes sehr schwangerschaftstauglich vor und hoffe, dass ich das Modell sowohl mit Bauch als auch hinterher gut tragen kann.

bluse1

Der Stoff, den ich für dieses Modell gewählt habe, ist ein crepeartiger Baumwollstoff von Stoff und Stil in cremeweiß mit dunkelblauem Karomuster. Ich habe ihn bei meinem ersten Besuch der Dortmunder Stoff und Stil-Filiale entdeckt, kann ihn online aber leider nicht finden. Der Stoff ist wesentlich leichter und fließender als der Chambray und fließt so hoffentlich schön um die Kugel, ohne zu sehr aufzutragen.

bluse6

Bist du auch beim Blusen-Sewalong dabei? Wenn dir noch die nötige Inspiration fehlt, dann schau dir doch mal meine Fische-Bluse an. Oder meine weiße Bluse. Oder meine Ombre-Dip-Dye-Bluse. Blusen sind einfach vielseitig – und toll!

Ganz liebe Grüße, Lena

Merken

Merken

Advertisements

#myspringessentials | Fischebluse

Es war der 20. Mai, als ein neuer Motto-MeMadeMittwoch angekündigt wurde: „Animalprint“. Sofort war klar, dass damit endlich der Moment für meinen heißgeliebten Fischestoff von fashionfordesigners gekommen war, der nun schon seit einem Jahr traurig im Regal auf seine Bestimmung wartete. Nicht, dass ich den Stoff nicht vernähen wollte. Im Gegenteil. Ich hatte sogar schon zwei Schnitte extra für diesen Stoff abgepaust. Und doch konnte ich mich nie dazu überwinden, ihn anzuschneiden. Tunika? Oder Boyfriendhemd? Oder doch etwas ganz anderes? Ich war ratlos.

fischebluse4

fischebluse6

Also fragte ich die wunderbaren Instagram-Mädels um Rat. Tunika oder Boyfriendhemd? Das Ergebnis einer lebhaften Debatte: 10:10 unentschieden. In der Diskussion mit den vielen tollen Mädels kristallisierte sich dann aber heraus, dass das Boyfriend-Hemd der Schnitt meiner Wahl werden würde. Und als die liebe Sandra erzählte, dass sie den burda-Schnitt schon mal genäht hatte, war die Entscheidung klar.

fischebluse2

fischebluse3

Nähtechnisch habe ich mein bestes gegeben. Ich wollte eine Lieblingsbluse und ich bin mit meiner Arbeit tatsächlich auch nahezu restlos zufrieden. Französische Nähte, kontrastfarbene Belege, Perlmuttknöpfe. So kam es dann allerdings auch, dass die Bluse tatsächlich erst am Abend des Tiere-MeMadeMittwoch fertig wurde. Da war die Sonne allerdings schon fast untergegangen. Und weil meine Fische-Bluse bessere Bilder verdient hat, als wir an diesem Abend hätten machen können, bekommst du sie eben erst beim heutigen MeMadeMittwoch zu sehen.

fischebluse5

fischebluse1

Meine Fischebluse ist jetzt somit genau sechs Tage alt. Und drei davon habe ich sie bislang getragen. Sie funktioniert mit Jeans und Chucks auf dem Spielplatz genauso wie mit Stoffhose im Büro. Ich kann also guten Gewissens behaupten, dass sie ein echtes #myspringessential geworden ist. Schon jetzt.

Fantantische Grüße

Lena

schnitt burdastyle 4/2013 | bluse 104

stoff fashionfordesigners | Rinconprint (auf Baumwolle)

linked with MeMadeMittwoch  | AfterWorkSewing

 

 

 

 

 

#myspringessentials – die weiße bluse.

[An dieser Stelle überspringen wir einfach den Teil mit den Entschuldigungen, weshalb ich seit über einem Monat nicht gebloggt habe. Kind krank. Ich krank. Mann krank. Nähcamp. Ostern. Job. Familie. Das ganz normale Leben halt.]

bianca_blouse6

Schon vor einem Jahr, als es an die #myspringessentials ging, hatte ich den Willen, mir eine weiße Bluse zu nähen. Nein, DIE weiße Bluse. Denn eine weiße Bluse geht immer. Der größte Zeitaufwand ging für die Stoffwahl drauf. Ein Stoff, warmweiß, mit Stretchanteil, blickdicht, Naturfaser. Gefunden habe ich ihn letztendlich bei stoff und stil in Köln, vielleicht ist es dieser!?

bianca_blouse2bianca_blouse4

Nachdem ich meine Wollwalkbikerjacke so sehr liebe, habe ich mich erneut für einen Schnitt von wear lemonade entschieden: die Blouse Bianca. Eine schlichte, gerade geschnittene Bluse mit kurzem Arm, Brustabnähern und einem Kragen, die ihr das gewisse Etwas verleiht. Für mich hat sie eine französische Eleganz, geradlinig und trotzdem nicht langweilig. Mal wieder genau meins. Genäht in Größe 36 ist die einzige Änderung, dass ich die Ärmel etwas länger gemacht und mit einem Aufschlag versehen habe. Von der Idee, die Bluse mit langen Ärmeln und Manschetten zu arbeiten, bin ich schnell wieder abgekommen. Das wäre dann wohl doch zu bieder geworden.

bianca_blouse3bianca_blouse5

Genäht habe ich die Bluse schließlich beim nähcamp in Berlin, meinem ersten. Wer das Nähcamp nicht kennt, dem kann man es schwerlich erklären. Initiiert von der wunderbaren Elke und mitorganisiert von der lieben Catrin trafen sich 60 Frauen in einem stylishen Berliner Hotel, um zwei ganze Tage zusammen zu nähen, zu tratschen und jede Menge Spaß zu haben. Fast so wie eine LAN-Party, meinte mein Mann. Für mich vor allem die Möglichkeit, all diese großartigen Frauen, die man virtuell kennt, einmal persönlich zu treffen. Und ich wurde nicht enttäuscht! Sandra, Elke, Catrin, Petra, Tessa, Marina, Monika und all die anderen – es war großartig mit euch!

bianca_blouse1bianca_blouse7

Die weiße Bluse fügt sich hervorragend in meinen Kleiderschrank. Zum geliebten Wollmantel und zu Jeans passt sie gut für jeden Tag. Genauso lässt sie sich aber auch chic mit Statementkette, Rock und Strickjacke stylen. Ein echtes wardrobe-staple. Und damit leite ich sie ein: die zweite Runde #myspringessentials. Nun lebe ich tatsächlich schon seit einem Jahr mit meiner capsule wardrobe und ich habe es nicht einen Tag bereut. Wenn es die Zeit zulässt, werde ich am Wochenende meine Wintersachen raus- und die Frühlingssachen in den Schrank räumen. Und mal wieder einen umfangreichen Post zum Thema capsule wardrobe für euch schreiben. Schön, dass ich so viele damit begeistern konnte. Danke für all die tollen Kommentare, gerade auch zu diesem Thema! Wer sich solange noch mal in die alten Posts einlesen möchte, der findet hier alle meine Gedanken zu den #myessentials. Und hier gibt es wie jede Woche jede Menge tolle Näh-Inspirationen.

Beste Grüße, Lena

PS: Gestern ist die zweite Versteigerungsrunde von #nähbloggerfürflüchtlinge gestartet. Ein Herzensprojekt, bei dem ich leider dieses Mal aussetzen muss. Aber es gibt so viele wunderbare Dinge zu ersteigern, dass sich auf jeden Fall ein Blick lohnt. Schaut euch diese Puppe an! Und dieses Tuch! Oder diesen Handarbeitskorb! Fantantisch!

stoff baumwollsatin | stoff und stil

schnitt blouse bianca | wear lemonade

linked with memademittwoch | afterworksewing

 

#getshirty – Ich mach blau!

Vielleicht habt ihr es in Elke’s wunderbarer Serie „8 mal aufgefallen“ im Juli gelesen. Vielleicht seid ihr bei instagram darüber gestolpert. Oder ihr folgt (so wie ich) ohnehin der wunderbaren Portia: Der September stand bei ihr dieses Jahr jedenfalls ganz im Zeichen des Upcyclings. Aufgabe war es, ein Herrenhemd zu etwas Neuem zu machen. Und weil ich

1. diverse alte Hemden meines Vaters in meinem Stoffregal liegen hatte,

2. sowieso dringend neue Blusen brauchte und

3. ohnehin den Schnitt für die Bluse Alice aus der La Maison Victor testen wollte war klar:

Ich bin dabei! Let’s #getshirty!

Das Hemd meiner Wahl war ein weißes Kurzarmhemd in einer wunderbaren Baumwoll-Leinen-Mischung. Ja, ich habe ein Vorher-Bild gemacht. Aber fragt nicht, wo es gelandet ist… Beim Zuschnitt habe ich es mir so einfach wie möglich gemacht und den Kragen, die Knopfleiste sowie die hintere Passe erhalten und allesamt gemeinsam mit dem Vorderteil zugeschnitten. Dazu das Rückenteil als zweites Schnittteil. Drei Nähte. Nicht mehr. Auch die Säume sind allesamt original.

          bluse6     bluse2

Die Armausschnitte habe ich mit Chambray-Schrägstreifen versäubert. Und – weil ich mein ombre-dip-dye-Blüschen so liebe – meine Alice in kobaltblaue Batikfarbe gedipt. Zum Abschluss gab es neue Perlmuttknöpfe, die ich farblich gegenläufig mit Garn in verschiedenen Blautönen angenäht habe. Das Detailbild lässt es erahnen.

            bluse_detail2     bluse_detail

Und weil ich tatsächlich dieses Mal restlos begeistert bin von den Bildern, die der Lieblingsmann von mir gemacht hat, sind der Worte nun genug und ich lasse lieber die Bilder sprechen. Tatsächlich ist auch schon alles gesagt zu diesem wirklich schnellen Projekt, das mir viel Spaß gemacht hat. Genau richtig für jemanden wie mich mit viel zu vielen Plänen und viel zu wenig Nähzeit!

          bluse1    

          bluse5    

Ich werde nun eine Runde beim RUMS drehen, um meine to-sew-Liste dann sicher um weitere fünf bis acht Punkte zu verlängern. Und auf jeden Fall bei Elke vorbei schauen, die heute ihre Gedanken zu den #myfallessentials mit uns teilt. Das solltet ihr nicht verpassen! Und noch etwas solltet ihr euch nicht entgehen lassen: das Gewinnerstück der #therefashioners2015. Die Hose von Mirjam Liechti ist einfach nur der Hammer!

Lasst euch inspirieren!

Eure Lena

Schnitt Bluse Alice  | La Maison Victor 4/2015

Stoff Baumwoll-Leinen-Hemd, upgecycled

Farbe Marabu Easy Color in kobaltblau

Linked with RUMS