#myfallessentials | Der Herbst wird gelb!

Es mag vielleicht ein Jahr her sein, da schrieb ich meiner liebsten Stoffverkäuferin Catrin vom ::stoffbüro:: über instagram:

Warum sind alle schönen Stoffe immer grau, blau oder rosa? Wäre es nicht wunderbar, wenn es eine Stoffkollektion gäbe, mit erwachsenentauglichen Mustern und Unis, die es in Farbstellungen für jeden Farbtyp gibt? Warum machst du nicht mal eine eigene ::stoffbüro::Kollektion?

Wer hätte gedacht, dass ich dir heute mein liebstes Herbstoutfit aus eben diesen Stoffen und in den wunderschönsten Farben – perfekt für den Frühlingstyp – zeigen darf? Noch dazu in Bio-Qualität und hergestellt in Deutschland, bei albstoffe auf der Schwäbischen Alb? Besser hätte Catrin meinen Wunsch nicht erfüllen können! Also als erstes ein ganz großes DANKE an dich, liebe Catrin! Du bist einfach fantantisch!

Die ::stoffbuero::Kollektion umfasst den zweifarbigen Strick-Jacquard Strickpunkt, den 3D-Jacquard Flechtwerk und den klassischen Ringeljersey Streifenliebe, jeweils abgestimmt auf die vier Farbtypen. Für den Frühling heißt das warmes camel und herbstliches maisgelb. Abgerundet wird die Kollektion durch die passenden Unijerseys und Bündchen – Schneiderherz was willst du mehr!?

stoffe_fruehling

Als Catrin mir anbot, aus einem der neuen Stoffe ein Designbeispiel zu nähen, war meine Entscheidung für den Strickpunkt-Jacquard in camel/maisgelb schnell getroffen. Jacquard-Stoffe bekommt man derzeit ja immer mehr angeboten. Aber in der Regel mit extrem hohem Polyester-Anteil, weshalb die Stoffe bei mir direkt ausscheiden. Der Strickpunkt-Jacquard besteht im Gegensatz dazu aus 100% Baumwolle und ist wunderbar weich und kuschelig, genau das Richtige für den Herbst.

strickpunktmais4

Das wunderbare Design stammt aus der Feder von änni/aenniesews und besticht durch die unregelmäßigen Streifen, die erst bei der näheren Betrachtung aus einzelnen Punkten bestehen, gerade auf größeren Flächen. Für meine Herbstgarderobe bevorzuge ich die Kombination aus Strickjacke plus Shirt oder Bluse, weshalb ich mich als Schnitt für den Driftless Cardigan von grainlinestudio entschieden habe. Ein toller Schnitt, für den der Strickpunkt-Jacquard perfekt geeignet ist (Was heute auch die liebe Claudia/GanzMeinDing beweist!).

strickpunktmais5

Für die Knopfleiste und Bündchen habe ich in diesem Fall nicht auf das perfekt passende Bündchen zurückgegriffen, sondern die Rückseite des Stoffes verwendet. Denn auch die ist definitiv vorzeigbar und mit ihrem Salz-und-Pfeffer-Muster beinahe ein eigenes Design.

strickpunktmais6

In der Gruppe hat sich ein wahrer #perfectpatternmatching-Wettstreit entwickelt. Das war bei diesem Stoff durch die gebogenen Schnittteile tatsächlich gar nicht so einfach, aber ich denke, dass ich es ganz gut hinbekommen habe. Ich bin jedenfalls rundum zufrieden mit meiner neuen Jacke!

strickpunktmais9strickpunktmais7

Weil ich ja ein Anhänger der capsule Wardrobe bin und einen hohen Wert auf Kombinierbarkeit meiner Garderobe lege, kam ich nicht umhin, mir ein passendes Kombishirt aus dem Unijersey Maisgelb zu nähen. Die Unijerseys haben einen Elasthananteil von 5 % und sind ebenfalls so wunderbar weich, dass man sie gar nicht ausziehen möchte.

unigelb2

Auch hier ist der Schnitt von grainlinestudio, es ist das  Hemlock Tee, dessen Schnitt man kostenlos herunterladen kann, wenn man den grainline-Newsletter abonniert. Das Shirt ist für mich von der Form her etwas gewöhnungsbedürftig, aber ich mag die engen Ärmel in Kombination mit der sonstigen Oversize-Form und finde, dass es sich unter dem Cardigan sehr gut macht.

unigelb3

Wahrscheinlich sind dir in den letzten Tagen schon einige andere Designbeispiele aus der neuen ::stoffbüro::Kollektion über den Weg gelaufen. So viele wunderbare Frauen und noch viel mehr inspirierende Projekte! Bei änni kannst du dir alle Strickpunkt-Projekte im Überblick ansehen. Catrin stellt ihre Probenäherinnen hier und hier vor. Und viele tolle Teile finden sich heute sicher beim RUMS und bei ich näh bio.

unigelb1

Und auch hier wird es in den nächsten Tagen noch ein weiteres Projekt zu sehen geben. Denn die wundervollen Stoffe wären viel zu schade, um in einer Restekiste zu landen. Du darfst gespannt sein…

Auf einen fantantischen Herbst!
Lena

stoff Strickpunkt camel/maisgelb | Unijersey maisgelb | ::stoffbüro::Kollektion

schnitt driftless cardigan | hemlock tee | grainlinestudio

linked with rums | ich näh bio

 

stMerken

Merken

Merken

#mysummeressentials | annalisa

Dass ich ein großer Fan des stoffbüros bin dürfte hinlänglich bekannt sein. Catrin ist einfach die beste Stoffdealerin der Welt, ihre Stoffe haben eine tolle Qualität und die Beratung ist einzigartig. Als dann vor einigen Monaten ein nosh-Jersey in MEINER Farbe Koralle in den Shop einzog, war klar, dass ich ihn haben muss. Sulka heißt das Feder-Design und ist für mich sommerlich frisch und (zumindest in der Freizeit) auch gut für Damen tragbar.

annalisa4  annalisa6

Auch beim Schnitt ließ ich mich von Catrin inspirieren. Schon vor eineinhalb Jahren beim Probenähen für Monika stellten wir fest, dass wir 1:1 dieselben Anpassungen vorgenommen hatten. Seither weiß ich, dass jedes Oberteil, das Catrin passt, auch mir passen wird. Daher war ich mutig genug für mein Stoffschätzchen einen von Catrin erprobten, aber für mich gänzlich neuen  Schnitt zu testen: Annalisa von schnittchen. Eigentlich mein A für die #12lettersofhandmadefashion im März. Hmja, hat zeitlich nicht GANZ geklappt…

annalisa2

Annalisa ist ein Kombi-Ebook, das einen Schnitt für ein Fledermausshirt und einen A-Linien-Rock mit Gummibund und Passentaschen enthält. Nun trage ich im Büro fast ausschließlich Hosen. Aber da das gemusterte Shirt ohnehin ein reines Freizeitteil werden sollte und mein Schrank tatsächlich keinen einzigen Sommerrock mehr enthält, habe ich den passenden Rock gleich dazu genäht. Könnte ja sein, dass der Sommer doch noch mal hier vorbei schaut…

detail3

Das Shirt habe ich lediglich um einen Zentimeter verlängert, was aufgrund meines langen Oberkörpers aber eine Standardanpassung darstellt. Außerdem musste ich das Rückenteil teilen, da der Stoff sonst nicht gereicht hätte. Die Passform finde ich hervorragend: etwas kürzer und kastiger, perfekt zum Rock wie auch zu hoch geschnittenen Hosen. Die leichten angeschnittenen Fledermausärmel, die aber so eng sind, dass man problemlos eine Strickjacke darüber tragen kann. Und nicht zuletzt der Ubootausschnitt, der mit einem leichten Stehkragen daher kommt. Genau meins!

detail2                          detail1

Der Rock ist mit seinem Gummibund und den leicht aufspringenden Taschen (ja, das soll so!) zugegebener Maßen kein Figurschmeichler. Für mich als Birnentyp schon drei Mal nicht. Aber er ist SO BEQUEM! Und durch den leichten Baumwollchambray bekommt er einen schönen, fließenden Fall. In der Freizeit trage ich ihn daher wirklich gerne. Denn man muss ja auch nicht immer gut aussehen, oder? Ach ja, den Rock habe ich um einige Zentimeter gekürzt, sonst auch hier alles nach Vorgabe.

detail4

Dies war nun also mein erstes Nähprojekt nach einem schnittchen-Schnitt. Und was soll ich sagen!? Ich bin begeistert. Einfache Schnitte mit dem gewissen Etwas und einer guten Passform. Nahtzugaben sind bereits enthalten. Was will man mehr!? Zur Anleitung kann ich leider nichts sagen, weil ich doch tatsächlich mein Ebook in den Tiefen meines Rechners nicht wiedergefunden habe… Aber dieses „easy“-Projekt bekommt man mit etwas Näherfahrung auch so genäht.

annalisa5

So, und jetzt bitte: SOMMER!

Fantantische Grüße, Lena

stoff sulja-jersey  | nosh  | über stoffbüro

schnitt annalisa  | schnittchen

linked with rums

Merken

Merken

Merken

#mopswear | reindeer herder meets little sailor

Die liebe Sandra war so nett, mir einige der wunderbaren lillestoff-Jerseys vom letztjährigen lillestoff-Festival mitzubringen (Danke dafür noch mal!), die ich derweil zu Shirts für den Mops verarbeitet habe.

seemann4

Den Anfang macht heute der litte sailor. Ihn habe ich zusammen mit türkis-blauen Swafing-Ringeln zu einem maritimen Seemannsshirt verarbeitet. Beide Stoffe haben eine hervorragende Qualität und trotz diverser Runden in der Waschmaschine sind die Farben noch wunderbar leuchtend und es zeigen sich keine Knötchen oder ähnliches. Der etwas höhere Preis zahlt sich hier somit definitiv aus.

seemann3

Der Schnitt mit dem klingenden Namen Reindeer Herder ist das Titelmodell der ottobre 6/2014 (Shirt 10) und ist mit der Sattelschulter wirklich mal etwas besonderes wie ich finde. Für mich greift die geschwungene Schulterlinie wunderbar das Wellenmuster wieder auf.

seemann2

Viel mehr gibt es zu dem Shirt eigentlich auch nicht zu sagen, außer, dass ich wirklich stolz darauf bin, wie perfekt die Wellen aufeinander treffen! Es hat mich mit Abstand am meisten Zeit gekostet, so zuzuschneiden, dass ich keinem armen Seemann den Kopf abschneide. Ist mir dafür auch echt gut gelungen, da muss ich mich heute mal selbst loben.

seemann5

Die Hose ist (wer hätte es gedacht) Mix und Moritz von herzekleid. Unser absoluter All-time-favorite, wie schon hier und hier gezeigt. Diesmal ganz schlicht aus meiner alten kaputten Lieblingsjeans mit Bündchen-Bund und Originaldetails wie Gürtelschlaufen, Potaschen und Label. So mag ich Upcycling!

seemann7seemann6

Wenn ich den Mops zum Fotos machen überredet kriege (Fotografieren macht er leidenschaftlich gern, ganz die Mama.), lesen wir uns gleich morgen hier wieder mit meinem neuen Lieblingssweater. Auf instagram kannst du schon einen Blick darauf erhaschen. Ansonsten wünsche ich dir eine fantantische Woche!

seemann1

Liebe Grüße, Lena

Schnitt Shirt | ottobre 6/14 Shirt 10

Stoff Shirt | Little sailor von lillestoff | Ringel von swafing

Schnitt Jeans | mix & moritz von herzekleid

linked with | after work sewing | made4boys | ich näh bio

 

Mix und Moritz- der zweite Streich (und ein kleines Tutorial)

Zunächst einmal wünsche ich dir ein fantantisches neues Jahr! Möge es uns Gesundheit, Zufriedenheit, Glück, Kreativität und die nötige Zeit, um diese zu nutzen bringen.

Mit den guten Vorsätzen ist das ja so eine Sache. Eigentlich bin ich nicht der Typ dafür. Aber einmal die Woche bloggen sollte schon drin sein. Einfach weil ich selbst so gern all die wunderbaren Blogs da draußen lese und ein kleines bisschen was zurückgeben mag.

hose1

Heute gibt es endlich mal wieder ein bisschen Mopscontent. Die Fotos sind tatsächlich schon ein halbes Jahr alt (und das wunderschöne Shirt mittlerweile zu klein) und schlummerten seitdem vergessen auf der Festplatte. Aber da ich sie echt schön finde, mag ich sie dir trotzdem zeigen. Außerdem habe ich anhand dieser Hose ein kleines Tutorial zu meiner Version des Fake-Hosenschlitzes gemacht, das quasi mein Neujahrsgeschenk an dich ist.

hose2

Das Shirt ist aus den wunderbaren Biojerseys von stoff und stil und tatsächlich nach dem gleichen Schnitt wie dieses hier genäht. Das Schnittmuster Beagle Boy (Nummer 23) aus der ottobre 4/2013 enthält nämlich sowohl eine Kapuzen- als auch eine Knopfleistenversion. Sowas lobe ich mir doch bei meiner Schnittmusterabzeichnungsphobie! Der Stoff hat eine gute  Qualität, das kann ich nach unzähligen Wäschen sagen. Die Oberfläche zeigt minimales pilling, aber alle Prints und auch die Farbe des Bündchens sind unverändert schön.

hose3

Bei der Hose habe ich auf unseren absoluten Lieblingsschnitt zurückgegriffen, den ich gerade tatsächlich zum sechsten Mal nähe, aber hier erst ein Mal gezeigt habe: Mix und Moritz von der wunderbaren Steffi aka herzekleid. Das Material ist ein Leinen-Baumwoll-Chambray, perfekt für kühlere Sommertage und in Kombination mit den Dutch Love Stoffen von Hamburger Liebe wunderschön. Außerdem habe ich durch die Wahl anderer Taschen, einer anderen Bundlösung (inspiriert von Catrin vom stoffbüro) und durch Riegel zum Aufkrempeln der Hose einen komplett anderen Look erzielt als bei meiner ersten Version. Einfach fantantisch, wie wandelbar dieser Schnitt doch ist!

hose4

Mit allen verfügbaren Optionen und insgesamt 26 Schnittteilen war die Hose definitiv nicht mal eben genäht. Aber der Aufwand hat sich definitiv gelohnt! Sie war schon letzten Sommer ein absolutes Lieblingsstück und wird sicher auch im nächsten Jahr durch die Krempelmöglichkeit und die bequeme Weite noch häufig zum Einsatz kommen.

hose5

Während des Probenähens für Mix & Moritz schrieb ich mit der lieben Steffi über die Verarbeitung des Fake-Hosenschlitzes und erzählte ihr, dass ich diese etwas anders arbeite als sie. Steffi schlug vor, dass ich dazu doch mal ein kleines Tutorial schreiben könnte. Bitteschön, liebe Steffi, hier kommt das Tutorial. Für dich und für alle, die es sonst noch brauchen können und besser spät als nie.

 

hosenschlitz_tutorial

 

tutorial_fakehosenschlitznähte

  1. Steppe die Schrittnaht von der hinteren Mitte bis zum Beginn des Hosenschlitzes. Dann vernähen und mit großer Stichlänge bis zur vorderen Mitte heften.
  2. Alle Kanten mit der Overlock oder mit einem Zickzackstich versäubern.
  3. Den Untertritt unter die linke (für Jungs) oder die rechte (für Mädchen) Vorderseite bügeln und an der Oberkante festheften.
  4. Von außen den Untertritt absteppen.
  5. So sollte die Hose jetzt ausschauen.
  6. Zum Schluss noch die Heftnaht in der vorderen Mitte wieder auftrennen, um einen möglichst authentischen Look zu erzielen.

Auf diese Weise erhälst du einen Hosenschlitz der offen steht wie ein herkömmlicher und andererseits erhält man genau die gewünschte Bundweite, damit du keine Probleme beim Annähen des Bundstreifen hast. Solltest du noch Fragen zu dieser Anleitung haben, kannst du mir gern eine Mail schreiben oder diesen Beitrag kommentieren.

Ich wünsche dir ein fantantisches Jahr und viel Freude beim Hosen nähen!

Liebe Grüße, Lena

Schnitt Hose | Mix & Moritz von herzekleid

Stoff Hose | Baumwoll-Leinen-Chambray aus dem örtlichen Stoffgeschäft

Schnitt Shirt  | Nr. 23 aus ottobre 4/2013

Stoff Shirt | Jersey und Bündchen von stoff & stil organic

Linked with | after work sewing | made4boys | ich näh bio

#mopszeit mit bethioua kids

Hier auf dem Blog gab es schon lange keine Mops-Sachen mehr. Was nicht daran liegt, dass ich nichts für ihn genäht hätte. Im Gegenteil. Der Mops wächst aktuell wieder wie Unkraut und Elke’s Hinweis, dass man Kindersachen auch kaufen kann, will nicht so recht bei mir ankommen. Aber der junge Mann steht aktuell deutlich lieber hinter als vor der Kamera. Und zwingen mag ich ihn nicht.

bethiouakids2

Am Sonntag durfte ich dann doch mal wieder ein paar Bilder von ihm machen, denn seinen neuen Fischepulli liebt er besonders. Genäht ist er nach dem neuen Schnitt „Bethioua Kids„, den mir die wunderbare Elke aka Elle Puls kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt hat. Schau unbedingt mal auf Elke’s Blog vorbei – es waren so viele wunderbare Bloggerinnen mit an Bord und es sind unzählige tolle Versionen entstanden! Hier kannst du sie bewundern und weitere Details zum Schnitt erfahren.

bethiouakids4

Bethioua ist auf den ersten Blick ein Raglanshirt mit leichten Fledermausärmeln. Der Clou zeigt sich in der Rückansicht, die eine runde Linienführung aufweist und damit besonders Streifenstoffe ganz fantantisch in Szene setzt! Wie immer ein Teil mit dem gewissen Elke-Extra, das ich so an ihr mag!

bethiouakids5

Und auch das Ebook selbst weist einige durchdachte Extras auf: So kannst du vor dem Druck die Wunschgröße auswählen, damit dir die Liniensuche beim Zuschnitt erspart bleibt. Und es ist eine Version im A0-Format enthalten, die du bequem im Copyshop drucken lassen kannst, wenn dich das Ebook-kleben nervt. Clever, oder?

bethiouakids1

Die Hose habe ich dir bereits hier gezeigt. Sie wird nach wie vor heiß geliebt und musste daher mit ein paar Knieflicken aus einer anderen alten Jeans geflickt werden. Quasi das dritte Leben für meine alte Hose!

Den Stoff habe ich übrigens beim Nähbloggertreffen in Köln gekauft, wo ich mit der lieben Sandra ganze drei Stunden im neuen Stoff und Stil verbracht habe. So wunderschön! Wenn ich dazu komme, zeige ich euch noch ein paar Bilder von diesem tollen Wochenende.

Jetzt stürze ich mich aber erstmal in die Weihnachtsvorbereitungen. Und in ein bisschen selfish sewing. Mehr dazu am Mittwoch an dieser Stelle, stay tuned…

Ich wünsche dir einen fantantischen Advent!

Lena

 

Shirt Schnitt | Bethioua by ellepuls

Shirt Stoff | stoff und stil

Jeans | hier

linked with | made4boys | fürsöhneundkerle | outnow

 

#myspringessentials | Wenn jetzt Sommer wär…

Als ich meine #myspringessentials zusammengestellt habe, hatte ich große Sorge, ob ein einziges kurzärmeliges Shirt wohl genügen würde. Tatsächlich habe ich in mittlerweile zwei Monaten genau einmal mein Kurzarmshirt getragen. Dieses eine Mal genügte allerdings, um mir sicher zu sein, dass das Teil dringend ersetzt werden muss.

shirt1   shirt4

Nachdem mir in den letzten Wochen (hier und hier oder hier) immer wieder das Kimono-Tee von Maria Denmark über den Weg gelaufen ist und man den Schnitt auch noch geschenkt bekommt, wenn man sich auf ihrer Homepage für den Newsletter anmeldet, war meine Entscheidung schnell gefallen. Der passende art Gallery-Stoff (ein Weihnachtsgeschenk) war genug gestreichelt und zum Vernähen bereit. Dazu die obligatorische Koralle. Fertig.

shirt5

shirt3

Einige Änderungen mussten natürlich sein: der Halsausschnitt von diesem Shirt übernommen und unsichtbar mit der Stoffkante des art Gallery Jerseys versäubert. Vorne und hinten eine Teilung mittels Kurvenlineal eingefügt. Die Gesamtlänge entspricht der größten Größe. So kann ich mein Tee wahlweise als Longshirt tragen oder mit zwei Riegeln hochgeschoppt.

collagekimono

shirt2

Wenn jetzt Sommer wär, würde ich mein neues Shirt auch mal weiter ausführen als nur auf den heimischen Balkon. So lange schaue ich mit ihm bei den Damen von RUMS und bei der wunderbaren Fredi von Seemannsgarn, die eine Linkparty extra rund ums Kimono Tee ins Leben gerufen hat, vorbei.

Beste Grüße

Lena

Schnitt Kimono Tee von Maria Denmark (free)

Stoff art gallery Gramercy City Lights Day | Unijersey aus dem Lana Werksverkauf

Änderungen Halsausschnitt verändert, verlängert, geteilt

Mix & Moritz – Der erste Streich

Es gibt Blogs, für die habe ich nur eins übrig: Bewunderung. Da freue ich mich über jeden einzelnen Post, lasse mich inspirieren und komme aus dem Staunen nicht mehr heraus. Herzekleid ist so ein Blog. Jedes einzelne Teil, das Steffi näht, ist wirklich wundervoll. Egal ob für Damen oder für Kinder. Schlicht. Unaufgeregt. Und doch etwas ganz besonderes. Dazu ihre wunderbaren Schnitte wie das Michel-Hemd und tolle Aktionen wie die T-Shirt-Bausteine. Einfach – fantantisch!

mixmoritz1

Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich für Steffi ihren neuen Hosenschnitt „mix & Moritz“ probenähen durfte. Ein wahnsinnig vielseitiger Hosenschnitt für alle Fälle, für Mädels und Jungs, für Groß und Klein. Unsere erste Version ist aus sandfarbenem Twill mit Kniepatches, roten Kontrastnähten und maritimem Webband. Der Mops liebt sie sehr (er hat ja auch alles selbst ausgesucht) und den ersten Praxistest hat sie schon hervorragend bestanden.

hose5

hose3

Das passende Shirt ist schon letztes Jahr entstanden. Nach dem Schnitt star snap aus der ottobre 3/2014 und aus den letzten Resten des wunderbaren swafing Flugzeug-Jerseys (deshalb auch die zwei verschiedenen Ärmel). Den Papierflieger habe ich aus weißem Jersey appliziert, der „Schweif“ ist ein Streifen des Ringeljerseys, den ich mit Geradstich aufgesteppt habe und der sich nach Lust und Laune einrollen darf.

hose4  hose6

Falls euer Kind genauso schnell wächst wie meins und ihr dementsprechend auch einen ganzen Schwung neuer Hosen braucht, kann ich euch Steffis Schnitt nur ans Herz legen. Und wenn ihr Schnitte kleben und zeichnen hasst umso mehr! Denn das Schnittmuster enthält so viele Variationen, dass es garantiert nicht langweilig wird, auch wenn man eine komplette Kollektion näht. Der Schnitt hat eine gemütliche Weite, die jede Bewegung zulässt, bietet Platz für eine Windel (die tragen wir nämlich immer noch) und ist durch den Gummibund einfach selbst an- und auszuziehen. Dazu wächst sie mit den Saumbündchen oder mit dem Krempelsaum gut mit und ist schön kindgerecht gestaltet.

Und wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, darf sich freuen: denn ich darf ein Ebook „mix und moritz“ verlosen, dass Steffi für euch zur Verfügung gestellt hat. Hinterlasst einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag bis Sonntag (07.06.2015, 20 Uhr). Alle anderen können den Schnitt hier kaufen. Und jede Menge grandiose Designbeispiele gibt es hier.

Zum Schluss bin ich euch noch den Gewinner des Konrad-Ebooks von hier schuldig: Gewonnen hat Andrea Danner.

verlosung

Herzlichen Glückwunsch!

hose1Liebe Grüße, eure Lena

Schnitt Hose mix & Moritz von herzekleid | Shirt star snap ottobre 3/2014

Stoffe Flugzeugjersey von swafing | alle weiteren aus dem örtlichen Stoffgeschäft

linked with my kid wears | made4boys | out now

Ausgehfein! – The Making of

Am Samstag waren wir auf einer Hochzeit eingeladen. Das wusste ich natürlich schon seit Monaten. Deshalb hatte ich mir bereits hier im Rahmen der  #myspringessentials Gedanken darüber gemacht, welches Kleid ich zu einem solchen Tag tragen könnte. Meine Wahl fiel auf den burda-Schnitt 126 aus dem Heft 8/2011. Der Stoff lag auch schon seit Wochen parat: cremefarbener Viskosejersey für das Oberteil und goldenes, durchbrochenes Kunstleder für den Rock. Und dann passierte erstmal – NICHTS. Bis Freitag Abend… (ja, DER Freitag. Am Tag vor der Hochzeit.)

20.42 Der Mops ist endlich eingeschlafen. Und ich habe Nähzeit. Los geht’s!

22.13 Der Zuschnitt ist fertig. Oberteil in 34, Unterteil in 38. Birnenfigur halt. Ist bei dem Kleid aber kein Problem, da das Oberteil auf die Weite des Rockes eingehalten wird.

01.30 Oberteil und Unterteil sind fertig. Und die erste Anprobe vielversprechend. Jetzt aber erstmal ins Bett.

07.28 Schlafen kann ich nicht mehr, Lieblingsmann und Mops schlummern friedlich. Also nutze ich meine Chance und der nahtverdeckte Reißverschluss wird eingenäht. Beim dritten Stich wird das Kind wach: „Mama, was machst du? Ich will AUCH ein Kleid zur Hochzeit anziehen! Näh mir AUCH ein Kleid!!!“

07.33 Ok, dann erstmal Frühstück.

09.57 So, weiter geht’s. Langsam wird es Zeit, um 15 Uhr ist Abfahrt. Und ich bin noch im Schlafanzug. Ungeduscht. Glücklicher Weise braucht das Kleid keine größeren Anpassungen, lediglich die hinteren Abnäher muss ich etwas tiefer und länger machen.

13.01 Fertig! Es war sogar genug Zeit, um den Saum unsichtbar von Hand zu nähen. Ich muss auf der Autofahrt nichts mehr machen und kann unterwegs sogar noch meine Fingernägel lackieren. Strike!

So oder so ähnlich laufen bei mir ehrlich gesagt die meisten Nähprojekte ab. Dieses Mal war sogar vergleichsweise entspannt! Jetzt habe ich aber wirklich genug Worte verloren und lasse stattdessen mal ein paar Bilder sprechen.

Die wunderschöne Statementkette habe ich letzte Woche zum Geburtstag bekommen. Sie ist von stella&dot und passt einfach perfekt zu meinen #myspringessentials-Farben! Auch zu diesem Kleid lässt sich hervorragend mein neuer Blazer kombinieren, den ich euch hier gezeigt habe.

Jetzt schicke ich mein Kleid erstmal zu den Damen vom Me Made Mittwoch.  Am Samstag sind wir wieder auf einer Hochzeit. Und ratet mal, wie weit ich mit meinem Kleid schon bin… Aber ich hab ja noch jede Menge Zeit!

Habt eine fantantische Woche

Eure Lena

my kid wears: stars and tigers

Endlich können wir sie zeigen: unsere neue Übergangsjacke! Den Stoff hatten wir schon im letzten Herbst gekauft. Es handelt sich außen um den fantastischen Sternenstepper shiny von swafing in neonorange und innen um die Dinopunks von jolijou in petrol. Nachdem der Winter allerdings völlig schnee- und kältefrei daher kam, haben wir uns gegen einen Overall entschieden und den Stoff nun lieber zu einer Übergangsjacke vernäht. Der Jackenschnitt stammt aus der ottobre 5/2014, ich habe ihn allerdings (wer hätte das anders erwartet!?) ziemlich verändert.

IMG_9317

IMG_9328

Ich habe am Vorder- und Rückenteil außen jeweils einen fünf Zentimeter breiten Streifen abgeschnitten und beide Schnittteile zusammengeklebt. Außerdem habe ich den Ärmel ebenfalls geteilt. So konnte ich vorne eine Nahttasche mit den coolen Dinopunks einarbeiten. In die Naht, die über das Hinterteil und den Ärmel verläuft, habe ich eine Reflektorpaspel eingenäht. Als wenn das neonorange nicht schön auffällig genug wäre… Sogar an einen Aufhänger habe ich dieses Mal gedacht!

IMG_9285

IMG_9293

Für die Kanten habe ich zum ersten Mal elastisches Einfassband beziehungsweise Falzgummi benutzt. Und was soll ich sagen – ich bin begeistert! Warum hat mir nicht schon früher jemand erzählt, wie toll das Zeug ist? Auch was die Farbwahl angeht bin ich wirklich angetan. Während das graublau anfangs nur eine echte Notlösung für Reißverschluss und Gummi war, gefällt mir der Kontrast jetzt richtig gut!

IMG_9277  IMG_9278

Außerdem ist hier noch ein neues Shirt entstanden, das ebenfalls fleißig getragen wird. Der Schnitt ist aus einer älteren ottobre und den Stoff hat der Mops sich vor einiger Zeit selbst im Stoffladen ausgesucht. Er hat eine wirklich tolle Qualität und ich hatte genau das passende orangefarbene Bündchen sowie mintfarbene kamsnaps dazu. So mag ich das!

IMG_9339

Weil der Mops so einen wahnsinnigen Dickkopf hat, braucht tatsächlich jedes Shirt eine Knopfleiste. Und damit mir das Nähen nicht langweilig wird, versuche ich mir jedes Mal etwas Neues einfallen zu lassen. Dieses Mal habe ich drei Raglannähte geschlossen und dann die offene Kante inklusive Halsausschnitt ringsherum mit einem laaaaangen Bündchenstreifen eingefasst. Das Ergebnis gefällt mir recht gut, auch wenn es vorne eine kleine Beule wirft. Da hab ich wohl etwas zu fest am Bündchen gezogen…

IMG_9336

Der Mops liebt seine neuen Frühlingsteile. Jetzt fehlt nur noch die passende Hose, diese hier ist doch tatsächlich gekauft! Irgendwas schwarz-weiß gemustertes wird es wohl, ich hab da einen tollen swafing-Stoff im Auge…

Jetzt drehe ich aber erst einmal eine Runde bei my kid wears und bei made 4 boys und lasse mich von den fantantischen Projekten dort inspirieren!

Ich wünsche euch eine tolle Woche!

Eure Lena

my kid wears – Frühlingshafte Vögel auf Fleece

Während ich seit Wochen mühevoll an meiner Frühlingsgarderobe feile (meine aktuellen Bemühungen sind hier nachzulesen) entsteht die Garderobe für den Mops ganz intuitiv und aus dem Bauch heraus. Vieles nach seinen eigenen Wünschen und Vorstellungen und ohne große Hintergedanken. Und was soll ich sagen!? Alles vernetzt sich, greift mühelos ineinander, passt perfekt zusammen! So geschehen beim heutigen Outfit, das den Mops durch den heutigen zarten Frühlingstag begleitet hat. Grün, türkis, blau, petrol. Gerade Schnitte, klare Muster und Formen. Was braucht man mehr!?

IMG_8956

Die Jacke ist nach dem Schnitt 15 | Block Stripes aus der ottobre 1/2015 entstanden. Aus wunderbarem Baumwollfleece von Michas Stoffecke in kiwigrün. Die lillestoff blomma birds passen perfekt dazu und gemeinsam mit etwas grünem Vichykaro und petrolfarbenem Sommersweat aus meinem Fundus ergibt sich eine perfekte Kuscheljacke für Frühlingstage.

PicMonkey Collage

Der Schnitt ist für meinen Geschmack leider etwas disproportioniert. Ich habe die Jacke mit Größe 104 extra noch etwas reichlich genäht. Allerdings finde ich sie an den Schultern schon extrem breit, weshalb die Ärmel auch gefühlt einen Meter zu lang sind. Außerdem finde ich die Kapuze schon seeeehr groß, dabei hat der Mops schon einen riesigen Kopf! Nichtsdestotrotz mag ich die Jacke sehr und auch der Mops liebt sie.

IMG_8915

Die Mütze ist schon im letzten Jahr für den Frühling entstanden und passt mit ihrem türkis-grünen Farbverlauf ganz zufällig perfekt. Gestrickt ist sie ohne Muster von oben nach unten, einfach so lange, bis das Knäuel aufgebraucht war. Der letzte Minirest reichte noch gerade für eine kleine Quaste. Leider habe ich vergessen mit einzuplanen, dass Baumwolle doch mehr leiert als Wolle. Aber auch so schlumpfig gefällt mir die Mütze ganz gut!

IMG_8918Die Hose ist aus Jeansjersey und nach dem Schnitt 26 | chillax aus der ottobre 1/2013 entstanden. Ich mag den Schnitt sehr, er hat einen leicht vertieften Schritt, was ihn super bequem und windeltauglich macht und ist unten schön eng. Die Taschen und Details habe ich einer echten Jeans nachempfunden und den Bund habe ich doppelt genäht. Außen aus Jeansjersey für den echten Jeanslook, darunter ein Bund aus Rippenbündchen mit Gummizug, der für den nötigen Halt sorgt. So hat der Mops die Bequemlichkeit einer Jogginghose mit dem coolen Look einer Jeans. So mag ich das, gerade wenn längere Autofahrten oder ähnliches auf dem Programm stehen. Leider neigt der Jeansjersey zum Fäden ziehen, er hat aber auch schon unzählige Wäschen und Abenteuer mitgemacht! Die Hose begleitet uns jetzt tatsächlich schon ein Jahr!

IMG_8951Nun sollte ich mich aber dringend mal wieder um meine #myspringessentials kümmern. Bis zum 01. April sind es gerade mal noch zwei Wochen!

Bis dahin – liebe Grüße

Lena

linked with made4boys | mykidwears